Börse-News: Morning Coffee

 

Die Furcht vor einem chaotischen Brexit macht Börsianer vorsichtig. Der Dax wird am Dienstag niedriger in den Handel starten. Am Montag hatte er aufgrund von Gewinnmitnahmen bereits 0,4 Prozent verloren auf 11.963,40 Punkte.

Am Tag vor dem geplanten EU-Gipfel richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger erneut auf die Suche von Theresa May aus der Brexit-Sackgasse. Die britische Premierministerin will sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron beraten.

Daneben warten Investoren weiter gespannt auf greifbare Ergebnisse der Handelsgespräche zwischen den USA und China. Der EU drohten die USA wegen der Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus mit zusätzlichen Zöllen. Betroffen sind den Angaben zufolge große Verkehrsflugzeuge und Flugzeugteile sowie Milchprodukte und Wein.

Lassen Sie sich mit dem Schauplatz Börse Newsletter die wichtigsten Infos von den internationalen Finanz- und Kapitalmärkten bequem und kostenlos zusenden.

Quelle: Reuters/Bloomberg

Rechtshinweis: Diese Informationen werden Ihnen von der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg (RLB V), Rheinstr. 11, 6900 Bregenz, zur Verfügung gestellt. Die in diesem RLB V-Internetbeitrag enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen dienen, trotz sorgfältiger Recherchen, lediglich der unverbindlichen Information unserer Kunden und basieren auf dem Wissenstand und der Markteinschätzung der, mit der Erstellung betrauten Personen zum Zeitpunkt der Publizierung. Jegliche Haftung im Zusammenhang mit der Erstellung der Internet-Beiträge, insbesondere für die Richtigkeit und Vollständigkeit ihres Inhaltes oder für das Eintreten der darin erstellten Prognosen, ist ausgeschlossen. Die RLB V ist eine nach österreichischem Recht gegründete Bank. Dieser Beitrag/dieses Anbot unterliegt daher ausschließlich österreichischem Recht. Bei der Erstellung der in diesem Beitrag enthaltenen Informationen wurden die in Österreich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung geltenden gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz von Anlegern sowie die österreichischen wertpapierrechtlichen Vorschriften beachtet. Ansprüche, die sich auf die Nicht-Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen in Dritt-Staaten stützen, sind daher ausgeschlossen.

Der Artikel wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Der Artikel beschreibt das generelle volkswirtschaftliche/politische Marktumfeld bzw. wiedergibt allgemeine Unternehmensdaten, ohne dabei eine Empfehlung in Hinblick auf eine Anlageentscheidung auszusprechen.